info@svehk.ch       

FR

DE   

IT        

eltern für eltern

Stand an der Deafmesse in Basel

SVEHK-Glücksrad vor Ort

Zum zweiten Mal fand am 11. Mai 2019 in Basel die Deafmesse statt. Dieses Jahr war die SVEHK zum ersten Mal mit einem eigenen Stand unter den rund 40 Ausstellern dabei.

Es ist ein lebhafter Betrieb, der mich an der Deafmesse erwartet. An der Messe für Gehörlose, Schwerhörige und Hörende steht nicht das Hören im Vordergrund, sondern das Erleben, wie die Ausstellungsmacher auf ihrer Website schreiben. Kommuniziert wird an diesem Samstag vorwiegend in Gebärdensprache. Für einmal bin ich mit der Lautsprache definitiv in der Minderheit und muss meinen Weg der Kommunikation finden. Es ist eine gute, lehrreiche Erfahrung und ich verbringe einen kommunikativen Nachmittag mit spannendem Austausch an der Deafmesse in Basel.

Liselotte Oesch und Nicole Frei vom Dachvorstand betreuen den Stand der SVEHK, unterstützt werden sie von Nora Michel und Noëmi Bütschi von der Regionalgruppe Basel. Frisch aufgelegt sind die neuen SVEHK-Flyer. Auch nicht fehlen darf das neu produzierte Spielzeugauto, das an ausgesuchte Arztpraxen abgegeben wird. Einmal mehr ist das SVEHK-Glücksrad ein Publikumsmagnet. Jeder Versuch ein Treffer!

Die Ausstellerpalette ist breit, unter ihnen befinden sich hörbeeinträchtigte Menschen, die eine eigene Firma gegründet haben, ebenso wie einzelne Organisationen im Gehörlosenwesen.

Kultur und Reisen sind unter anderem ein Thema. Vor Ort ist zum Beispiel das Theaterprojekt «Werther», das in Zusammenarbeit mit dem SGB-FSS sowohl Gebärdensprache wie Untertitel anbieten wird. Das Tinguely-Museum als Träger des Labels «Kultur inklusiv» bietet monatliche Führungen in Gebärdensprache an. Die Reisebüros Sign Tours und Deaftravel locken mit Reisen weitab von Basel.

Verlag Fingershop als Organisator

Organisiert wird die Messe vom Verlag Fingershop. Mit Verlagsgründer Patrick Lautenschlager konnte ich mich über die Entstehung von Verlag und der Messe unterhalten. Seine Frau Marina Ribeaud ist gehörlos und hat sich die Frage gestellt, wie sie den Kindern die eigene Sprache vermitteln könne. So ist 2006 der Verlag gegründet worden. Ein Verlag möchte seine Produkte auch einem Publikum präsentieren können und so entstand die Idee der Messe, die von Anfang an ein Erfolg war. Wer sich selbst davon überzeugen möchte, muss sich zwei Jahre gedulden. Dann findet die nächste Deafmesse wiederum in Basel statt.

Der Stand an der Deafmesse bot der SVEHK die Möglichkeit, präsent zu sein und neue Kontakte zu knüpfen. Vielen Dank an alle Beteiligten.

www.fingershop.ch

www.deafmesse.ch

 

Autorin und Fotografin: Ursula Kohler